Zeitkiller Vol. 5: Minecraft (Mod: Agrarian Skies)

2317972-2224507-box_minecraft

Ich habe ja schon seit vielen Monaten (Jahren?) kein Minecraft mehr gespielt. Das Spiel fand ich einfach nach einigen Stunden zu langweilig, kein echtes Ziel zu haben bzw. keine echte Herausforderung (Die Gegner sind einfach zu vorhersehbar, und man war in seinem Haus immer sicher) war mir immer zu langweilig. Stattdessen habe ich Terraria gespielt, da wurde das eigene Haus ab und An von Zombiearmeen angegriffen, und es gab mehr Gegner und Bosse. Ausserdem fand ich es einfacher in 2D.

Letzte Woche hat Adrian mich aber gefragt ob wir Minecraft haben. Er hatte das bei dem großen Bruder seines Freundes Riley gesehen als wir zu Besuch waren. Also haben wir einfach mal Minecraft angemacht. Allerdings ist Maus und Tastatur gleichzeitig zu spielen noch etwas schwer für ihn. Also habe ich ein Joypad gekauft.

Ein Logitech F710.

Um dann festzustellen, daß Minecraft am PC überhaupt keine Joypads unterstützt ?!?! Dabei gibt es das Spiel für alle möglichen Konsolen und sogar fürs iPhone.

Nach ner halben Stunden googlen fand ich einen Mod mit dem man doch Joypads benutzen kann, und sogar im Splitscreen spielen.

Seitdem spielen Adrian und ich ab und an ne Stunde Minecraft. Ich habe ein paar Texturpakete runtergeladen um ein bisschen schönere Grafik zu bekommen, im Moment benutzen wir Soartex Fanver. Hauptsächlich weil ich klares Glas haben will, aber an sonsten relativ nah am Original bleiben will, vor allem bei den Bodenblöcken und der Werkbank und so.

Daraufhin habe ich dann auch ein eigenes Spiel angefangen, allerdings wurde es wieder relativ schnell langweilig. Dann jedoch schaute Adrian ein Let’s Play von einem meiner Lieblings-Let’s-Player „Gerugon„. Gerugon spielte Minecraft, mit einem Mod: Agrarian Skies.

AgraSkies_Panel copy

 

Da startet man auf einer kleinen Insel im Nichts, mit nur ein paar Baumsamen in einer Kiste. Man muss jetzt den Baumsamen auf einem kleinen Fleckchen Erde pflanzen, den Setzling düngen damit er schnell groß wird, dann den Baumstamm abhacken (mit den Händen weil wir haben ja keine Werkzeuge) dann aus dem Holz macht man Planken, aus den Planken Stöcke, und aus den Stöcken einen Bischofsstab. Mit dem Stab baut man dann die Blätter vom Baum ab und die Blätter geben einem neue Setzlinge, Raupen und Äpfel.

Dann setzt man den neuen Setzling wieder in die Erde, düngt ihn, und baut den Baum wieder ab. So lange bis man genug Holz für ein Fass hat (oder ein paar). Dann baut man die Fässer und packt da die überzähligen Setzlinge rein. Die kompostieren dann zu neuer Erde, und man man kann ein neues Fleckchen Erde an der Insel anbauen um mehr als einen Baum auf einmal wachsen zu lassen. Ausserdem baut man mit dem vielen Holz die Plattform ebenfalls größer. Mit den Raupen infiziert man einen Baum, und bekommt man anstatt Setzlingen, Fäden und noch mehr Raupen. Mit den Fäden und ein bisschen Holz baut man ein Sieb. Wenn man die Erde aus dem Komposter siebt bekommt man Steinchen. 4 dieser Steinchen kann man zu einem Steinblock zusammenbauen Jetzt kann man Sachen aus Stein bauen. Wenn man den Stein mit dem Hammer klein haut bekommt man Schotter. Schotter kann man sieben und erhält Erze. Oder man haut Schotter mit dem Hammer zu Sand, Sand zu Staub. Wenn es geregnet hat sammelt sich in den Fässern Wasser. Wasser und Staub ergibt Lehm. Lehm kann man zu Ton brennen. Erze kann man zu Barren schmelzen…

usw, usw, usw

Man hat eine riesige Produktionskette bei der man später sogar Fusionsreaktoren bauen kann, alles aus ein paar Setzlingen und einem Fleckchen Erde.

In dem Mod hat man auch eine begrenzte Anzahl an Leben (man bekommt für Quests ab und zu noch Extraleben), und man kämpft ständig mit dem Hunger. Man stirbt auch wenn man zu lange hungert. Also muss man vor allem schnell daran arbeiten eine Nahrungsquelle zu bekommen (nicht nur die paar Äpfel die vom Baum fallen).

Durch die begrenzte Anzahl an Leben muss man auch sehr vorsichtig agieren. Man darf nicht von der Insel fallen, sich nicht von Monstern die im Dunkeln erscheinen töten lassen, nicht verhungern usw.

In meiner aktuellen Welt auf der ich vorgestern Nacht angefangen habe habe ich schon 8h gespielt und bin immer noch dabei Erde aus Setzlingen zu bauen um meine Farm zu vergrößern. Es gibt noch sooooo viel zu tun.

Hier mal ein Bild von meiner Welt:

Flat_Map

 

Links sieht man meinen Gegnerturm wo die Monster erscheinen und sich beim runterfallen gleich das Genick brechen. In der Mitte sieht man meine Baum-Farm. Im Hintergrund in der Mitte ist mein Lager und mein Steingenerator (Lava und Wasser ergibt Stein). Rechts hinten ist meine Nahrungsfarm, im Vordergrund sieht man die Kompostfässer. Und wie man sieht ist alles von einem Zaum umrandet, damit ich ich nicht aus Versehen runterfalle!

Die Installation ist etwas tricky:

  • Zunächst besorgt man sich den FTB (Feed the Beast) Launcher
  • im Launcher installiert man das Modpaket Agrarian Skies
  • danach im Launcher die Maps für Agrarian Skies installieren die man Spielen will (bei mir hat nur die Flat Map funktioniert
  • dann starten man das Modpaket mit dem Launcher
  • Falls die Welt nun in Minecraft nicht auftaucht, dann kann man die Map auch hier downloaden: http://ftb.cursecdn.com/FTB2/maps/Map_Flat_Platform_T/1/Map_Flat_Platform_T.zip und kopiert sie dann in den „saves“ Ordner: E:\Spiele\Minecraft_FTB\AgrarianSkiesHQ\minecraft\saves
  • entpacken nicht vergessen 😉

So, das wars für Heute!

Mit gecrafteten Grüßen,

Euer Steven

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Computerspiele, Zeitkiller veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Lass uns wissen was du denkst!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s